Schriftenreihe
"Recht der Umwelt"

 

Die Zeitschrift "Recht der Umwelt" wird seit 1996 von der gleichnamigen - ebenfalls im Verlag MANZ erscheinenden - Schriftenreihe ergänzt. Der Herausgeber, Univ.-Prof. i.R. Dr. Ferdinand Kerschner, hat sich zum Ziel gesetzt, mit dieser Schriftenreihe eine Sammlung bedeutender umweltrechtlicher Monographien zu schaffen. Daneben finden sich auch Tagungsbände von Veranstaltungen, die wichtige Themen des Umweltrechts betreffen.
Seit 2004 erscheint in dieser Reihe auch das "Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts".

Band 48: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2018

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht

mit Beiträgen von
Wilhelm Bergthaler, Alois Birklbauer, Daniel Ennöckl, Judith Fitz, Berthold Lindner, Martin Niederhuber, Gunter Ossegger, Gerhard Schnedl, Florian Stangl, Clemens Völkl, Erika M. Wagner, Wolfgang Wessely und Evelyn Wolfslehner

Wien, MANZ, 2018, br., XXXII, 202 Seiten.

ISBN 978-3-214-13337-5
€ 44,- 

Zum Inhalt:

Der HCB-Skandal im Görtschitztal hat wieder einmal drastisch gezeigt, dass Stör- und Unfälle in Betrieben nicht auszuschließen sind. Risikoentscheidungen im Vollzug des Umweltrechts sollen Gefährdungen von Mensch und Umwelt möglichst vermeiden helfen, Regulierungen, insbesondere – aber nicht nur – die Seveso III–RL, das Verhalten bei Störfällen koordinieren. Im Fokus stehen aber auch straf-, haftungs- und versicherungsrechtliche Folgen von Störfällen.

Der 48. Band der Schriftenreihe Recht der Umwelt präsentiert die überarbeiteten Vorträge und Erkenntnisse zahlreicher renommierter Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und Praxis anlässlich der 22. Österreichischen Umweltrechtstage in Linz zu folgenden Themen:

  •  Aktuelles Umweltrecht
  • Unfall und Störfall im Umweltrecht
  • Praxisforum Rechtsprechung - Diskussion jüngster Entscheidungen und aktueller Fälle

Band 47: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2017

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht

mit Beiträgen von

Thomas Alge, Wilhelm Bergthaler, Thomas Bunge, Daniel Ennöckl, Judith Fitz, Katharina Huber-Medek, Ferdinand Kerschner, Martin Niederhuber, Gunter Ossegger, Peter Sander, Wolfram Schachinger, Christian Schmelz, Jochen Schumacher, Andreas Sommer, Florian Stangl, Wolfgang Suske, Erika M. Wagner, Wolfgang Wessely und Evelyn Wolfslehner.

Wien, MANZ, 2017, br., XXXII, 238 Seiten.

ISBN 978-3-214-13336-8
€ 48,- 

Zum Inhalt:

Umweltverfahren stellen heute mehr denn je große Anforderungen an Genehmigungswerber und Behörden. Nicht nur gilt es Verfahrensabläufe effizient und unbürokratisch zu gestalten, es ist auch unions- und völkerrechtlichen Vorgaben für die Öffentlichkeitsbeteiligung Rechnung zu tragen. Jüngere Entscheidungen des EuGH, aber auch österreichischer Gerichte werfen diesbezüglich zahlreiche Fragen auf. Etwa danach, wie es auch ohne die vom EuGH beanstandete „Präklusion“ im Genehmigungsverfahren gelingen kann, Projektwerbern möglichst rasch und umfassend Rechtssicherheit zu verschaffen.

Der 47. Band der Schriftenreihe Recht der Umwelt präsentiert die überarbeiteten Vorträge und Erkenntnisse zahlreicher renommierter Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und Praxis anlässlich der 21. Österreichischen Umweltrechtstage in Linz zu folgenden Themen:

  • Aktuelles Umweltrecht
  • Herausforderung Umweltverfahren:
    Effizienz, Rechts(un)sicherheit, Öffentlichkeits­beteiligung
  • Konsequenzen der Aarhus-Konvention für die Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Praktische und verfahrensrechtliche Anforderungen an den Sachverständigenbeweis

Band 46: Rechtsrahmen für eine Energiewende Österreichs (REWÖ)

Hrsg von
Reinhold Christian, Ferdinand Kerschner und Erika M. Wagner

mit Beiträgen von
René Bolz, Reinhold Christian, Rupert Christian, Beate Geretschläger, Ferdinand Kerschner, Bernhard Raschauer, Erika M. Wagner und Rainer Weiß

Wien, MANZ, 2016, br., LII, 672 Seiten.

ISBN 978-3-214-09404-1
€ 98,- 

Zum Inhalt:

Zum Inhalt:
Österreich ist zur Reduktion des Klimawandels und damit zur Energiewende (Energieeinsparung, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien) verpflichtet. Die Vorgaben der EU-Energiepolitik und des Pariser Abkommens für Österreich sind überaus herausfordernd. Ziel einer rechtskonformen innovativen und nachhaltigen Rechtsordnung muss es daher sein, einerseits rechtliche Hemmnisse einer effizienten Energiewende abzubauen und andererseits entscheidende rechtliche Impulse für eine solche zu kreieren.
Aufbauend auf ökonomischen und ökologischen Grundlagen dieser existentiell nötigen Energiewende liefert diese Studie eine Vielzahl rechtlicher Innovationen für ganz konkrete kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen zur Erreichung der genannten Ziele.
Die ausformulierten rechtlichen Vorschläge betreffen die gesamte Rechtsordnung, also sowohl form elles als auch funktionales Energierecht, besonders aber die folgenden Rechtsgebiete:


• Formelles Energierecht:

  • Energieeffizienzgesetz
  • Ökostromgesetz
  • KWK-Gesetz
  • Wärme- und Kälteleitungsausbaugesetz
  • ElWOG
  • Smart Grids
  • Gaswirtschaftsgesetz
  • Geothermie
  • Klimaschutzgesetz

• Funktionales Energierecht:

  • Anlagenrecht (Gewerberecht, Branchenverordnung, Immissionsschutzgesetz – Luft, Umweltverträglichkeitsrecht sowie Mineralrohstoffrecht mit Ausnahme der Geothermie)
  • Beschaffungs- und Vergaberecht sowie Umweltmanagement
  • Raumordnungsrecht und Baurecht einschließlich Stellplatzverordnungen
  • Verkehrsrecht
  • Wohnungseigentums und Wohnungsgemeinnützigkeitsrecht sowie Mietrechtsgesetzgebung
  • Naturschutz und Wasserrecht
  • Steuer- und Förderungsrecht einschließlich Wohnbauförderungsrecht
  • BürgerInnenbeteiligungsmodelle

Band 45: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2016

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht

mit Beiträgen von

Wilhelm Bergthaler, Klaus Bosselmann, Karin Büchl-Krammerstätter, Christoph Dolna-Gruber, Daniel Ennöckl, Alfred Hieslmayer, Andreas Huber, Ferdinand Kerschner, Herbert Lechner, Verena Madner, Bernhard Mittermüller, Martin Niederhuber, Gunter Ossegger, Christoph Ploiner, Alexander Proelß, Nicolas Raschauer, Christian Schmelz, Eva Schulev-Steindl, Stephan Schwarzer, Günter Simader, Gregor Thenius, Erika Wagner und Evelyn Wolfslehner.

Wien, MANZ, 2015, br., XXXIV, 252 Seiten.

ISBN 978-3-214-09401-0
€ 54,- 

Zum Inhalt:

Jeder wünscht sich eine florierende Wirtschaft in einer intakten Umwelt. Diesem Ideal ent­spricht die derzeitige Realität der konkurrieren­den, ja konfligierenden Interessen der Öko­nomie und Ökologie aber nicht. Und die Kon­flikte werden in Zeiten von Wirtschaftskrisen schärfer und scheinen fast unlösbar. Deswegen werden in diesem Werk Lösun­gen für eine funktio­nierende Partner­schaft aufgezeigt. Zusätzlich wer­den die zahl­reichen offenen Fragen des neuen Energieeffizienz­gesetzes sowie die praktisch immer wichtiger werdenden Eingriffs- und Aus­gleichsmaßnahmen im Bereich des Naturschutz- und Umwelt­rechts erörtert. Außerdem: das Umweltrechts-Update des letzten Jahres!

Der 45. Band der Schriftenreihe Recht und Umwelt präsentiert die überarbeiteten Vorträge und Erkenntnisse zahlreicher renommierter Referenten aus Wissenschaft und Praxis zu folgenden Themen:

  • Aktuelles Umweltrecht
  • Wirtschaft und Umwelt
  • Energieeffizienzgesetz
  • Eingriffs- und Ausgleichsmaßnahmen im Natur- und Umweltschutzrecht

Band 44: Vorschläge zur Einhebung von Wassergebühren im Lichte des Art 9 WRRL

Hrsg vom Umweltdachverband

mit Beiträgen von

Barbara Goby, Ferdinand Kerschner, Beate Geretschläger, Florian Stangl, F. Stephan Lutter, Rupert Sausgruber

Wien, MANZ, 2016. br., XXX, 252 Seiten.

978-3-214-09400-3
€ 48,-

 

Zum Inhalt:
Der Nachfolgeband zur Studie „Ökonomische Instrumente im Wasserschutz“ (Schriftenreihe RdU 36, 2012) untersucht weitergehend konkrete Möglichkeiten, wie im Bereich der Wassernutzung das Kostendeckungsprinzip vollständig und EU-konform, vor allem im Sinne der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL), in Österreich umgesetzt werden kann.

Inhaltl

  • Darlegung des Risikos einer unsachgemäßen Implementierung des Art 9 WRRL als umweltschädliche Subvention
  • Screening der derzeit in Geltung stehenden Wassergebührenbestimmungen des österreichischen Rechts
  • Darstellung konkreter legistischer Vorschläge für eine richtlinienkonforme Umsetzung des Art 9 WRRL
  • Einschätzung dieser weitergehenden legistischen Wasserbepreisungsvorschläge aus umweltökonomischer Perspektive.

Band 43: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2015

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht

mit Beiträgen von
Christian Baumgartner, Wolfgang Berger, Wilhelm Bergthaler, Daniel Ennöckl, Sebastian Heselhaus, Hans-Peter Hutter, Ferdinand Kerschner, Verena Madner, Egon Marth, Marlies Meyer, Gunter Ossegger, Thomas Posch, Nicolas Raschauer, Edelbert Schaffert, Christian Schmelz, Eva Schulev-Steindl, Erika Wagner und Evelyn Wolfslehner

Wien, MANZ, 2015, br., XXXIV, 290 Seiten.

ISBN 978-3-214-09399-0
€ 59,- 

Zum Inhalt:

Ein ganz entscheidendes Element des Rechtsstaates ist ein effektiver Rechtsschutz im Sinne durchsetzbarer subjektiver Rechte der Betroffenen. Das gilt auch und besonders für Umweltverfahren, in denen nach manchen noch immer zu wenig, nach manchen bereits zu viel Rechtsschutz besteht.

Neue Entwicklungen im EU-Umweltrecht (wie Grundrechtecharta, vollständige Umsetzung der UVP-RL und besonders der Aarhus-Konvention) stellen Österreich vor neue Herausforderungen. Mit erfasst ist etwa der einstweilige Rechtsschutz. An diesem Rechtsrahmen ist nun ebenfalls die neue Verwaltungsgerichtsbarkeit zu messen, erste Erfahrungen sind zu diskutieren.

Der 43. Band der Schriftenreihe Recht und Umwelt präsentiert die überarbeiteten Vorträge und Erkenntnisse zahlreicher renommierter Referenten aus Wissenschaft und Praxis zu folgenden Themen:

  • Aktuelles Umweltrecht
  • Rechtsschutz im Umweltrecht - neue Herausforderungen
  • Lärm und Infrastruktur
  • Immissionsschutz Licht (Lichtverschmutzung)

Band 40: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2014

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht und vom
Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband

mit Beiträgen von
Wilhelm Bergthaler, Alois Birklbauer, Daniel Ennöckl, Ferdinand Kerschner, Wolfgang Kleewein, Verena Madner, Katharina Pabel, Nicolas Raschauer, Barbara Reiter-Tlapek, Michael Samek, Christian Schmelz, Eva Schulev-Steindl, Heinrich Vana, Charlotte Vogl, Erika M. Wagner, Wolfgang Wessely und Evelyn Wolfslehner

Wien, MANZ, 2014, br., XXX, 222 Seiten.

ISBN 978-3-214-09396-9
€ 48,- 

Zum Inhalt:

Seit 1. Jänner 2014 sind die neuen Verwaltungsgerichte tätig.

Generalthema der 18. Österreichischen Umweltrechtstage war die Frage, inwieweit die neuen Verwaltungsgerichte den Rechtsschutz im Umweltrecht verbessern können.
Fazit: Zahlreiche Neuerungen ermöglichen eine positive Zukunftsprognose. Von den Verwaltungsgerichten selbst wird es abhängen, wie weit sie sich aus der „Umklammerung“ derweisungsabhängigen Verwaltung zu lösen imstande sind.

Der 40. Band der Schriftenreihe Recht und Umwelt präsentiert die überarbeiteten Vorträge und Erkenntnisse zahlreicher renommierter Referenten aus Wissenschaft und Praxis zu folgenden Themen:

  • Aktuelles Umweltrecht
  • Verwaltungsgerichte – Alles neu im Umweltschutz?
  • Industrieemissions-RL – Neues im Anlagenrecht
  • Amtshaftung und Amtsmissbrauch im Umweltbereich

Band 39: IUR/IUTR (Hrsg), Europäisches Klimaschutzrecht und erneuerbare Energien

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht der JKU Linz
und vom
Institut für Umwelt- und Technikrecht der Universität Trier

mit Beiträgen von
Wilhelm Bergthaler, Astrid Epiney, Bernd Hecker, Ferdinand Kerschner, Franz-Joseph Peine, Barbara Pucker, Nicolas Raschauer, Herbert Rössler, Lyane Sautner, Gregor Schett, Meinhard Schröder, Voitech Stejskal, Wolfgang Urbantschitsch, Richard Volgger, Astrid Wagner und Erika M. Wagner

 

Wien, MANZ, 2014, br., XXIX, 279 Seiten.
ISBN 978-3-214-09395-2
€ 64,- 

 

 

Zum Inhalt:

Der erste Teil des Sammelbandes enthält die Vorträge und wissenschaftlichen Erkenntnisse des internationalen Symposiums „Europäisches Klimaschutzrecht“, das vom Institut für Umweltrecht der JKU Linz und vom Institut für Umwelt- und Technikrecht der Universität Trier, Deutschland, veranstaltet wurde. Behandelte Themen sind Instrumente des Klimaschutzrechts, Europäisches Anlagenrecht und Klimaschutzrecht, Verkehr, Energieeffizienz, Landwirtschaft und Klimaschutz und Europäisches Umweltstrafrecht und Klimaschutz.

Im zweiten Teil finden sich Beiträge zu Wasserkraft sowie Geothermie/Fernwärme und -kälte von der Tagung „Erneuerbare Energien im Brennpunkt des Wasser- und Privatrechts“, organisiert vom Institut für Umweltrecht der JKU Linz, dem Land Oberösterreich und dem ÖWAV organisiert wurde.

Band 38: Wagner/Klausbruckner, Energieausweis-Vorlage-Gesetz

Von Univ.-Prof. Dr. Erika M. Wagner und Univ.-Ass. Mag. Carmen Klausbruckner

 

Wien, MANZ, 2013, br., XXII, 174 Seiten.

ISBN 978-3-214-09-394-5

€ 38,- 

 

 

Zum Inhalt:

Das vorliegende Werk bietet einen praxisorientierten Wegweiser durch das geltende Energieausweisrecht und beschäftigt sich mit dem rechtlichen Rahmen des Energieausweis-Vorlage-Gesetzes, der sich va durch die neue Gebäude-RL 2011/31 und das EAVG 2012 geändert hat.

Band 37: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2013

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht und vom
Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband

mit Beiträgen von
Wolfgang Berger, Wilhelm Bergthaler, Daniel Ennöckl, Christian Holzer, Michael Huppmann, Ferdinand Kerschner, Reka Krasznai, Verena Madner, Moritz Ortmann, Christian Radl, Nicolas Raschauer, Eva Schulev-Steindl, Wolfgang Stanek, Charlotte Vogl, Erika M. Wagner, Stefan Weihs, Evelyn Wolfslehner

Wien, MANZ, 2013, br., XXVI, 204 Seiten.
ISBN 978-3-214-09393-8
€ 44,- 

 

 

Das vorliegende Werk dokumentiert die Inhalte der vom Institut für Umweltrecht und dem ÖWAV im September 2012 an der Universität Linz veranstalteten 17. Österreichischen Umweltrechtstage.

 

 

Zum Inhalt:

1. Teil: Aktuelles Umweltrecht

  • Neue Entwicklungen in Gesetzgebung und Judikatur
    im Europarecht sowie im nationalen öffentlichen Recht, Neues aus dem Umweltprivatrecht, Überblick zum Wasserrecht und Abfallrecht

Der 2. Teil widmet sich den "Alt- und Neulasten: Vermeidung, Sanierung und Haftung"

  • Ziele und Instrumente der Altlastensanierung
  • Verursacher- und Liegenschaftseigentümerhaftung aus privat- und öffentlich-rechtlicher Sicht
  • Grundzüge des neuen Altlastenrechts
  • Bundesförderung zur Altlastensanierung in Österreich

Der 3. Teil behandelt Vertragsgestaltung und Haftung in Zusammenhang mit "Altlastenklausel und Due Diligence".

Im 4. Teil werden die "Sanierungs- und Anpassungspflichten" ausführlich beleuchtet, und zwar einerseits aus der Sicht der Sachverständigenpraxis und andererseits aus der Sicht der Behördenpraxis. 

Band 36: Ökonomische Instrumente im Wasserschutz

Hrsg vom Umweltdachverband

mit Beiträgen von

Florian Stangl, Peter Kaufmann, Sigrid Stagl

Wien, MANZ, 2012. br., XXVIII, 236 Seiten.
ISBN 978-3-214-09392-1
€ 54,-

 

Zum Inhalt:
Das vorliegende Werk beschäftigt sich vorwiegend mit den Fragen der juristischen Interpretation des Artikel 9 Wasserrahmenrichtlinie und der Anwendung von ökonomischen Instrumenten im Wasserbereich.

Der juristische Teil setzt sich mit der Definition des Begriffs Wasserdienstleistung und dessen Abgrenzung zum Begriff Wassernutzung sowie der umfassenden Implementierung des Verursacherprinzips unter Einbeziehung der Umwelt- und REssourcenkosten im Sinne der WRRL in Österreich auseinander.

Im umweltökonomischen Abschnitt wird der Frage nachgegangen, wie ein angemessener Beitrag zur Kostendeckung in der Wassergebührenpolitik geleistet werden kann. Dabei werden die Bedeutung von ökonomischen Instrumenten für einen ressourcenschonenden Umgang mit dem Wasser und Möglichkeiten der Einbeindung von Umwelt- und Ressourcenkosten und ihr positiver Beitrag zur Erreichung eines guten ökologischen und chemischen Zustands unserer Gewässer aufgezeigt und hervorgehoben.

Der juristische Teil der vorliegenden Arbeit wurde mit dem Umwelt- und Technikrechtspreis 2012 ausgezeichnet.

Band 35: Kommunale Pflichtaufgaben

Von Dr. Renate Raab

Wien, MANZ, 2012, br., XVIII, 162 Seiten.
ISBN 978-3-214-09391-4
€ 46,-

Preisgekrönt mit dem Kommunalen Wissenschaftspreis 2011!

Mit diesem Werk haben Sie einen Arbeitsbehelf in der Hand, der die verfassungsrechtliche Zulässigkeit kommunaler Pflichtaufgaben unter Heranziehung des Abfallwirtschaftsrechts behandelt und die wesentlichen Themenschwerpunkte prägnant und gewissenhaft verfügbar macht:

  • Darstellung der einzelnen Aufgaben der Gemeinde im Abfallwirtschaftsrecht (AWG 2002, OÖ AWG)
  • Darstellung der einzelnen Aufgaben der Gemeinde im Abfallwirtschaftsrecht (AWG 2002, OÖ
  • Wirkungsbereiche der Gemeindeverwaltung
  • Privatwirtschaftsverwaltung der Gemeinde

 

Band 34: Ortsunüblichkeit und Wesentlichkeit von Immissionen

Von Dr. Brigitte Lang

Wien, MANZ, 2012, br.,XXIV, 160 Seiten.

ISBN 978-3-214-09390-7
€ 46,-, Vorzugspreis
für RdU-Abonnenten € 38,-

 

Der Band ist eine aktualisierte Ausgabe der mit dem Österreichischen Umwelt- und Technikrechtspreis 2011 sowie dem Preis „Best of ABGB“ ausgezeichneten Dissertation der Autorin.
Die Arbeit widmet sich einem zentralen Bereich des österreichischen Nachbarrechts und behandelt die Kriterien der Ortsunüblichkeit einer Immission, der Ortsüblichkeit der Nutzung und der Wesentlichkeit der Beeinträchtigung der ortsüblichen Nutzung durch die Immission, welche auch die maßgeblichen Kriterien für die Reichweite und die Effektivität des Schutzes des Liegenschaftseigentümers sind. Dabei werden die Tatbestandselemente des § 364 Abs 2 ABGB eingehend untersucht und der Meinungsstand in Rechtsprechung und Lehre zur Orts(un)üblichkeit und Wesentlichkeit von Immissionen erläutert.

 

Band 33: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2012 - Abwägungen im Umweltrecht: Projektwerber versus Umweltinteressen?

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht und vom
Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband

 

mit Beiträgen von
Astrid Epiney, Robert Fenz, Verena Madner, Michael Maxian, Martin Niederhuber, Katharina Pabel, Nicolas Raschauer, Eva Schulev-Steindl, Charlotte Vogl, Erika M. Wagner, Evelyn Wolfslehner

 

Wien, MANZ, 2011, br., XXIV, 208 Seiten.
ISBN 978-3-214-09389-1
€ 52,-, Vorzugspreis
für RdU-Abonnenten € 42,-

 

Das vorliegende Werk dokumentiert die Inhalte der vom Institut für Umweltrecht und dem ÖWAV im September 2011 an der Universität Linz veranstalteten 16. Österreichischen Umweltrechtstage.

 

Zum Inhalt:

1. Teil: Aktuelles Umweltrecht

  • Entwicklungen im Europarecht sowie im nationalen öffentlichen Recht, Neues aus dem Umweltprivatrecht, Überblick zum Wasserrecht und Abfallrecht
  • Gesetzgebung:
    WRG-Novelle 2011, INSPIRE, Klimaschutz, Ökostrom, uvam
  • Judikatur:
    Umweltverträglichkeitsprüfung, Abfallwirtschaftsrecht, Wasserrecht, Nachbarrecht, Amtshaftung, Wettbewerbsrecht, uvam

 

Der 2. Teil widmet sich den Abwägungen im Umweltrecht: Projektwerber
versus Umweltinteressen?

  • Interessenkonflikte im europäischen sowie im österreichischen Umweltrecht
  • Kriterienkatalog Wasserkraft
  • Abwägungsentscheidungen im Naturschutz- und Forstrecht
  • Interessenabwägung in der Raum- und Verkehrsplanung

Band 32: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2011 - Energieeffizienz: Neue Herausforderungen für Behörden, Betriebe und Gemeinden

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht und vom
Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband

mit Beiträgen von
Wilhelm Bergthaler, Karl Kellner, Ferdinand Kerschner,
Matthias Köhler / Herwig Hauenschild, Verena Madner, Franz Neubacher, Eva Schulev-Steindl, Helmut Strasser, Georg Thor, Wolfgang Urbantschitsch, Charlotte Vogl, Erika M. Wagner, Andreas Werner, Evelyn Wolfslehner, Franz Zechner

Wien, MANZ, 2011, br., XXVI, 228 Seiten.
ISBN 978-3-214-09388-4
€ 54,-, Vorzugspreis
für RdU-Abonnenten € 44,-


Das vorliegende Werk dokumentiert die Inhalte der vom Institut für Umweltrecht und dem ÖWAV im September 2010 an der Universität Linz veranstalteten 15. Österreichischen Umweltrechtstage.



Zum Inhalt:

1. Teil: Aktuelles Umweltrecht

  • Gesetzgebung:
    Energieeffizienz, Klima- und Gewässerschutz sowie Biodiversität, Ökostromgesetz-Novelle, Immissionsschutzgesetz Luft, Entwurf Luftverkehr-ImmissionsschutzV, Wasser- und
    Abfallrecht, uvam
  • Judikatur:
    Umweltverträglichkeitsprüfung, Abfallwirtschaftsrecht, Wasserrecht, Nachbarrecht, Amtshaftung, Wettbewerbsrecht, uvam

 

Der 2. Teil widmet sich der Energieeffizienz – Neue Herausforderungen für Behörden, Betriebe und Gemeinden:

  • Vorgaben und neue Entwickungen im Gemeinschaftsrecht
  • Chancen und Grenzen aus technischer Sicht und Herausforderungen an das österreichische Recht
  • Energieeffizienz und Energieregulierung

 

Der 3. und 4. Teil präsentieren die aktuellen Beiträge zur Energieeffizienz:

  • Energieeffizienz im Betrieb
  • Energieeffizienz in der Raumordnung und im Gebäudebereich

Band 31: Neue Umwelthaftung - Rechtliche und ökonomische Folgen

Hrsg von
Ferdinand Kerschner,
Bernd-Christian Funk und
Reinhold Priewasser

mit Beiträgen von
Bernd-Christian Funk, Ferdinand Kerschner, Günther Löschnigg, Heinz Karl Prammer, Reinhold Priewasser/
Peter Mayr, Bernhard Raschauer und Erika M. Wagner

Wien, MANZ, 2010. br., XX, 96 Seiten.
ISBN 978-3-214-09387-7
€ 28,-, Vorzugspreis für RdU-Abonnenten € 22,40


Zum Inhalt:

Im November 2009 veranstaltete die Johannes Kepler Universität Linz bereits zum zweiten Mal eine interdisziplinäre Tagung zum Thema Nachhaltige Entwicklung. Die Beiträge der Tagung zur „Neuen Umwelthaftung“ widmen sich im Wesentlichen dem Verursacherprinzip und der Umsetzung der Europäischen Umwelthaftungs-Richtlinie.

Weitere Schwerpunkte dieses Bandes:

  • Richtlinienkonformität des B-UHG und Ausblicke
  • Erkennen umweltbezogener Risiken und Vermeidung der Haftung nach B-UHG
  • Die ArbeitnehmerInnen im Haftungsgefüge des B-UHG
  • Die neue Umwelthaftung – Herausforderung auf Branchenebene

Band 30: Feinstaubreduktion im IG-L - Zur Schnittstelle zwischen Immissionsschutz und Betriebsanlagenrecht

Von Dr. Elisabeth Fekete

Wien, MANZ, 2010, br., 104 Seiten.
ISBN-13: 978-3-214-00609-9
€ 28,-; Vorzugspreis für RdU-Abonnenten: € XXXX

Zum Inhalt:
Das vorliegende Werk untersucht die vorhandenen und möglichen Rechtsinstrumente zur Feinstaubreduktion und bietet Lösungen für die Vollzugsprobleme im Bereich Luftreinhaltung.

  • Naturwissenschaftliche Grundlagen:
    Was ist und wie entsteht Feinstaub?
  • Europarecht: von der Luftqualitätsrahmen-RL bis zur neuen CAFE-RL
  • Das Janecek-Urteil des EuGH und seine Umsetzung
  • Das österreichische Immissionsschutzgesetz - Luft (IG-L)
  • Spezifische Fragestellungen zur Feinstaubproblematik im Betriebsanlagenrecht

Band 29: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2010 - Wasserkraft: Im Widerstreit öffentlicher Interessen

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht und vom Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband

mit Beiträgen von
Thomas Alge, Daniel Ennöckl / Herwig Hauenschild, Ferdinand Kerschner, Verena Madner, Michael Mendel, Franz Oberleitner, Ute Pöllinger, Bernhard Raschauer, Christian Schmelz, Eva Schulev-Steindl, Charlotte Vogl, Erika M. Wagner, Evelyn Wolfslehner

Wien, MANZ, 2010, br., XXVI, 207 Seiten.
ISBN 978-3-214-09385-0
€ 52,-, Vorzugspreis
für RdU-Abonnenten € 42,-

Das vorliegende Werk dokumentiert die Inhalte der vom Institut für Umweltrecht und dem ÖWAV im September 2009 an der Universität Linz veranstalteten 14. Österreichischen Umweltrechtstage.

Zum Inhalt:

1. Teil: Aktuelles Umweltrecht

  • Gesetzgebung: EU-Umweltstrafrecht, Klimaschutz- und Energiepaket der EU, Änderung des Klima- und EnergiefondsG, ÖkoprämienG, Änderung des EmissionszertifikateG, UVP-G-Novelle 2009, Bundes-Umwelthaftungsgesetz (B-UHG) uvam
  • Judikatur: Klärschlamm-Deponierungsverbot, Flüssiger Räumschnee, 380-kV-Steiermarkleitung, Liegenschaftskontaminierung durch Tankstellenbetrieb uvam.

Der 2. Teil beleuchtet das rechtspolitisch und rechtsdogmatisch hochbrisante Thema Wasserkraft - Im Widerstreit öffentlicher Interessen:

  • die problematische nationale Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie
  • Bau, Betrieb und Anpassung von Wasserkraftwerken
  • Genehmigungsverfahren

Der 3. Teil präsentiert die aktuellen Beiträge zum neuen Umwelthaftungsrecht:

  • die beschränkte Verwaltungsrechtsakzessorietät und die Haftung beim Gewässerschaden nach B UHG
  • die neue Umweltbeschwerde nach B UHG
  • die Umwelthaftungsrichtlinie

Band 28: Höhere Gewalt als Haftungsausschluss

Von
Dr. Rainer Weiß, Univ.-Ass.

Wien, MANZ, 2009. br., XLIV, 334 Seiten.
ISBN 978-3-214-13327-6
€ 79,-, Vorzugspreis für RdU-Abonnenten € 69,-


Zum Inhalt:

Angesichts der ständigen Zunahme von Naturkatastrophen berufen sich Schädiger oft auf höhere Gewalt, um so der Haftung zu entgehen. In gewissem Gegensatz dazu ist die Rechtspraxis hier eher zurückhaltend.
Es stellt sich daher die zentrale Frage, welche Komponenten den Begriff „Höhere Gewalt“ als Haftungsausschlussgrund ausmachen. Das vorliegende Werk untersucht dazu folgende


Schwerpunkte:

  • derzeit vorherrschendes Begriffsverständnis von "Höherer Gewalt"
  • historische Entwicklung des Begriffs, von den Wurzeln im römischen Recht bis zur Gegenwart
  • maßgebliche Vorfragen, etwa Funktion der höheren Gewalt in Zusammenhang mit den verschiedenen Haftungsgründen
  • höhere Gewalt im österreichischen Recht:
    • im positiven Recht, einschließlich des neuen Bundes- und Landes-Umwelthaftungsrechts sowie der aktuellen Reformentwürfe zum Schadenersatzrecht
    • im Bereich des Vertragsrechts sowie
    • in Materien, in denen die höhere Gewalt „praeter legem“ als Haftungsausschlussgrund herangezogen wird
  • Präzisierung und Straffung der Tatbestandselemente der höheren Gewalt
  • differenziertes Verständnis der höheren Gewalt je nach Haftungsgrund bzw Haftungsnorm


Der Autor erarbeitet praktikable und präzise Begriffsmerkmale der höheren Gewalt, die eine größtmögliche Operabilität und Transparenz in der praktischen Rechtsanwendung ermöglichen.

Band 27: Bildung für eine nachhaltige Entwicklung

Hrsg von
Ferdinand Kerschner,
Bernd-Christian Funk und
Reinhold Priewasser

mit Beiträgen von
Karin Büchl-Krammerstätter, Bernd-Christian Funk, Gerd Michelsen, Heinz Moosbauer, Manfred Novak, Reinhold Priewasser und Voitech Stejskal

Wien, MANZ, 2009. br., XVI, 94 Seiten.
ISBN 978-3-214-13326-9
€ 28,-, Vorzugspreis für RdU-Abonnenten € 22,40

Zum Inhalt:
Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2005 bis 2014 als die "Dekade zur Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" ausgerufen. Der Aufruf gilt einem wechselseitigen Fördern und Fordern zwischen den Disziplinen Ökologie, Ökonomie und Sozialem.
Österreichweit den ersten Schritt in diese Richtung setzte die JKU Linz mit der interdisziplinären Tagung "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" im November 2008. Der vorliegende Band gibt die Inhalte der Tagung wieder:

  • Universitäten als Hort der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung:
    am Beispiel des Studienprogramms Nachhaltigkeit der Universität Lüneburg
  • Nachhaltigkeit in der österreichischen Verfassung:
    Umweltschutz und Bildung als Staatsziele
  • Umweltbildung im österreichischen Universitätsrecht:
    gesetzlicher Handlungsauftrag und universitäre Umsetzungsinstrumente
  • Umweltbildung und Wirtschaft:
    • Umwelt-Ethik in Unternehmen
    • Einfluss der Umweltbildung auf Unternehmensstrategien und Konsumverhalten

Band 26: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2009 - Umweltmedium Boden: Schutz und nachhaltige Nutzung

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht und vom Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband

mit Beiträgen von
Wilhelm Bergthaler, Leopold Bumberger, Daniel Ennöckl/Herwig Hauenschild, Georg Juritsch, Arthur Kanonier, Ferdinand Kerschner, Johann Lang, Verena Madner, Franz Oberleitner, Christian Schrader, Eva Schulev-Steindl, Heinrich Vana, Charlotte Vogl, Erika M. Wagner, Evelyn Wolfslehner

Wien, MANZ, 2009. br., XXII, 204 Seiten.
ISBN 978-3-214-13320-7
€ 52,-, Vorzugspreis für RdU-Abonnenten € 42,-

Das vorliegende Werk dokumentiert die Inhalte der vom Institut für Umweltrecht und dem ÖWAV im September 2008 an der Universität Linz veranstalteten 13. Österreichischen Umweltrechtstage.





Zum Inhalt:

Der 1. Teil dokumentiert die neuesten Entwicklungen im Umweltrecht:

  • Gesetzgebung:
    HochwasserschutzRL, DeponieV 2008, Novellen in ÖkostromG, Abfallrecht-Batterien, Umweltförderung, Immissionsschutz-Luft
  • Judikatur:
    Beschattung, kontaminierte Grundstücke, Aufklärung über Naturkatastrophengefahr, Verantwortlichkeit nach AWG, Gentechnikverbot (EuGH) uvam

Der 2. Teil beleuchtet in bisher einzigartigem Fokus das Umweltmedium Boden:

  • quantitativer Bodenschutz:
    sparsamer Flächenverbrauch und Zersiedelungsabwehr
  • qualitativer Bodenschutz:
    Maßnahmen gegen Erosion, Erdrutsch, Übersäuerung etc

Der 3. und 4. Teil dokumentieren die Ergebnisse der Workshops:

  • Umweltmediationsvereinbarungen
  • Umweltgefahr und Gefahr im Verzug

Band 25: Öffentlich-rechtliche Umwelthaftung

Von Dr. Matthias Köhler, Univ.-Ass.

Wien, MANZ, 2008, br., XXII, 194 Seiten.
ISBN-13: 978-3-214-13324-5
€ 48,-; Vorzugspreis für RdU- und RFG-Abonnenten, ÖWAV-Mitglieder und Mitglieder des Vereins zur Förderung des Instituts für Umweltrecht: € 39,40

Zum Inhalt:
Verwantwortlichkeit für die Vermeidung und Sanierung von Umweltschäden - das wird künftig das in Umsetzung der EU-UHRL zu erlassende Bundes-Umwelthaftungsgesetz (B-UHG) regeln. Ausgehend von der Regierungsvorlage zum B-UHG beleuchtet dieses zweifach preisgekrönte Werk (Österr. Umwelt- und Technikrechtspreis 2008 sowie Award of Excellence 2008 des BMWF) die Systematik der verwaltungsbehördlichen Umwelthaftung:

  • zivilrechtliche Wurzeln der öffentlich-rechtlichen Gefährdungshaftung
  • Anwendungsbereich des B-UHG:
    sachlich und zeitlich
  • Vermeidungs- und Sanierungsmaßnahmen nach B-UHG
    - Betreiberpflichten
    - Kostenersatz und Haftungsausschluss
    - Verfahren
  • Umweltbeschwerde
  • Landes-UHG
  • Geltendes Umwelthaftungsrecht in Abfallwirtschaft, Chemikalienrecht, Gewerberecht, Forstrecht, Wasserrecht, uvam

Band 24: Handbuch Naturkatastrophenrecht: Vorsorge – Abwehr – Haftung – Versicherung

Mit Beiträgen von
Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerschner
a.Univ.-Prof. Mag.Dr. Erika M. Wagner
Mag.Dr. Rainer Weiß

Wien, MANZ, 2008. br., XLII, 448 Seiten.
ISBN 978-3-214-13321-4
€ 98,-; Vorzugspreis für RdU- und RFG-Abonnenten, ÖWAV-Mitglieder und Mitglieder des Vereins zur Förderung des Instituts für Umweltrecht: € 79,-

Zum Inhalt:

Die Hochwässer, Stürme und Unwetter der letzten Jahre haben ua auch das Recht in den Blickpunkt gerückt: Jene Vorschriften, die die Folgen von Naturkatastrophen mindern, abfangen bzw bewältigen sollen.
Dieses „Naturkatastrophenrecht“ ist in Österreich über viele Kompetenzen und Materien zersplittert – von den Katastrophenschutz- und Raumordnungsgesetzen der Länder über das Wasser- und Forstrecht bis zur zivil- und strafrechtlichen Haftung und der Vorsorge im Versicherungsrecht.

Das vorliegende Handbuch Naturkatastrophenrecht bündelt diese Fülle zu einem praktischen Nachschlagewerk.
Es bietet:

  • systematische Darstellung der gesetzlichen Grundlagen des Naturkatastrophenrechts
  • mit präziser Herausarbeitung der Handlungspflichten und Rechtsansprüche
  • Aufzeigen von Schutzlücken und Reformbedarf

Die Darstellung ist in vier Schwerpunkte gegliedert:

  • Prävention:
    - insbesondere Handlungspflichten des Staates, aber auch des Einzelnen
  • Abwehr und Bekämpfung:
    - Wer ist zuständig für Alarmierung und Abwehr?
    - Wer trägt die Kosten?
    - arbeits- und sozialrechtliche Stellung der freiwilligen Helfer
  • Haftung:
    - Haftung aus Schutzgesetz, Nachbarstellung, Gefährdung ua, Staats- und Amtshaftung
    - Haftungsausschlussgründe, vor allem Höhere Gewalt
  • Versicherung:
    - Inwieweit sind Naturkatastrophen versicherbar?
    - Vorschlag einer „Naturkatastrophenversicherung“ als neues Versicherungsmodell

Band 23: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2008 - Globale und individuelle Umweltverantwortung

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht und vom Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband

mit Beiträgen von
Emanoil Ancuta, Wilhelm Bergthaler/Bernhard Hüttler, Daniel Ennöckl/Herwig Hauenschild, Christine Hartl, Doris Hattenberger, Monika Hinteregger, Christian Janitsch, Verena Madner, Christoph Müller, Gunter Ossegger, Bernhard Raschauer, Eva Schulev-Steindl, Erika M. Wagner, Evelyn Wolfslehner

Wien, MANZ, 2008. br., XXII, 214 Seiten.
ISBN 978-3-214-13320-7
€ 52,-, Vorzugspreis für RdU-Abonnenten € 42,-


Das vorliegende Werk dokumentiert die Inhalte der vom Institut für Umweltrecht und dem ÖWAV im September 2007 an der Universität Linz veranstalteten 12. Österreichischen Umweltrechtstage.


Zum Inhalt:
Der 1. Teil betrachtet Umweltgesetzgebung und -rechtsprechung in Österreich und auf europäischer Ebene und bietet einen umfassenden Überblick über die neuesten Entwicklungen im Umweltrecht:

  • Gesetzgebung:
    REACH-VO, LIFE+ VO, EG-Verbringungs-VO, AWG-Novelle 2007, Novellen zu EZG, ÖkostromG, VP-G
  • Judikatur:
    Trassenverordnung S 1, Betriebszeiten für Gastgärten, Hochwasser Kamptal und Steyr, Handymasten, Feinstaub, Beschattung uvam

Der 2. und 3. Teil beleuchten die globale und individuelle Umweltverantwortung:

  • Internationale Übereinkommen zum Klimaschutz: Ziele und Sanktionen
  • Wieweit bewirken die Anlagenregelungen in GewO und IG-L einen wirksamen Klimaschutz?
  • Klimaschutz in Verkehr und Straßenplanung
  • Haftung nach dem geplanten Bundes-UmwelthaftungsG
  • Zivilrechtliche Umwelthaftung und Unternehmerverantwortung

Band 22: Verpackungsverordnung - präzise erläutert mit einem technischen Teil zur Verwertung von Kunststoffverpackungen

Von Mag. Elisabeth Moser-Marzi, RA, Mag. Christoph Schordan em. RA und Dipl.-Ing. Dr. techn. Helmut Baumann, Chemiker

Wien, MANZ, 2007. br., XXIV, 158 Seiten.
ISBN-13: 978-3-214-13319-1
€ 44,-; Vorzugspreis für RdU-Abonnenten, ÖWAV-Mitglieder und Mitglieder des Vereins zur Förderung des Instituts für Umweltrecht: € 38,-

Zum Inhalt:

  • Welche Arten von Verpackungen kennt die VerpackV?
  • Welche Verwertungsmöglichkeiten sind anerkannt?
  • Wer sind die Verpflichteten nach der VerpackV und was sind ihre Rechtspflichten?
  • Sammel- und Verwertungssysteme als zentrale Rechtsträger
  • freiwillige Selbstverpflichtungen der Wirtschaft

Ein eigener technischer Teil widmet sich den Kunststoffen als den wichtigsten Packstoffen:

  • verschiedene Möglichkeiten der Kunststoffverwertung
  • Besonderheiten des Packstoffes PET

Band 21: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2007 - Naturkatastrophen und Störfälle

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht und vom Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband

mit Beiträgen von
Daniel Ennöckl/Bernhard Raschauer, Attila Fenyves, Christine Hochholdinger, Kurt Kalcher, Ferdinand Kerschner, Verena Madner, Martin Schauer, Eva Schulev-Steindl, Maria Stangl, Charlotte Vogl, Erika M.Wagner, Herbert Wimmer

Wien, MANZ, 2007. br., XXII, 162 Seiten.
ISBN 978-3-214-13318-4
€ 42,-, Vorzugspreis für RdU-Abonnenten € 34,-


Das vorliegende Werk dokumentiert die Inhalte der vom Institut für Umweltrecht und dem ÖWAV im September 2006 an der Universität Linz veranstalteten 11. Österreichischen Umweltrechtstage.



Zum Inhalt:
Der 1. Teil betrachtet Umweltgesetzgebung und -rechtsprechung in Österreich und auf europäischer Ebene und bietet einen umfassenden Überblick über das aktuelle Umweltrecht 2006:

  • Umweltprivatrecht:
    Grenznahe Atomkraftwerke, Immissionen, Sendeanlagen, Ökostrom, Umweltförderungen, Bundesstraßengesetz
  • Öffentliches Umweltrecht:
    Wasserrecht (Gewässeraufsicht, WRG-Novelle), Abfallrecht (Seveso II, Altfahrzeuge, Altgeräte), Betriebsanlagenrecht

Naturkatastrophen und Störfällen ist im 2. Teil der diesjährige Praxisschwerpunkt gewidmet:

  • Katastrophenmanagement – Einsatz und Koordination
  • Industrieunfälle – Industriesicherheit
  • Katastrophenprävention (Wasser, Forst, Raumordnung, Baurecht)
  • Haftungsrechtliche (Sorgfaltspflichten, Gefährdungshaftung) und versicherungsrechtliche Aspekte (Sach- und Personenversicherungen) bei Naturkatastrophen

Band 20: Wasserrecht und Privatrecht

3. Auflage !

Hrsg von
HR Dr. Herbert Rössler und
Univ.-Prof. i.R. Dr. Ferdinand Kerschner

mit Beiträgen von
Wilhelm Bergthaler, Dietlinde Hinterwirth, Christian Holzner, Ferdinand Kerschner, Josef Mursch-Edlmayr, Franz Oberleitner, Herbert Rössler, Erika Wagner, Walter Waldenberger, Rainer Weiß

Wien, MANZ, 3. Auflage 2017. Br., XX, 161 Seiten.
978-3-214-13335-1
€ 42,-

Zum Inhalt:
Wie in keiner anderen Verwaltungsmaterie wird im Wasserrecht auf Rechtsinstitute des Privatrechts zurückgegriffen: Besitz und Eigentum, Servitute, Ersitzung, Enteignungsentschädigung, Verträge.

 

Zum 10-jährigen Jubiläum des Werks bietet nun die umfassend überarbeitete und aktualisierte 3. Auflage wieder einen praxisorientierten Wegweiser durch das geltende Wasserrecht und behandelt ua folgende Schwerpunktthemen:

  • Bedeutung des Grundeigentums im Wasserrecht
  • Absicherung von Wasserbenutzungsrechten
  • Enteignungs- und Entschädigungsverfahren
  • Legaldienstbarkeiten
  • Privatrechtliche Übereinkommen im Wasserrecht
  • plus: Muster eines Dienstbarkeitsvertrages
  • NEU: Wasserrechtliche Fragen bei Outsourcing von Wasserkraftwerken

 

 

 

 

Band 19: Gefährdungshaftung im Nachbarrecht

Von
Mag.Dr. Martina Kisslinger

Wien, MANZ, 2006. Br., XXIV, 210 Seiten. ISBN-10 3-214-13316-0 ISBN-13 978-3-214-13316-0

Zum Inhalt:
Hangrutschungen, Lawinenschäden, Bodenkontaminationen beeinträchtigen - vom Nachbargrundstück ausgehend - oft das Eigentum eines angrenzenden Grundstücks, ohne dass den Nachbarn daran ein Verschulden trifft. Kann der Nachbar dennoch haftbar gemacht werden? Dieser Frage geht das vorliegende Werk nach.

Das ABGB kennt keine allgemeine nachbarrechtliche Gefährdungshaftung, die Eingriffshaftung des § 364a ABGB greift nur in wenigen Fällen. Als Lösung bietet sich die Haftung analog § 364a ABGB an.

In eingehender dogmatischer Analyse und unter Einbeziehung der ergangenen Rechtsprechung erarbeitet die Autorin:

  • die Voraussetzungen der analogen Haftung
  • das Verhältnis zu bestehenden umweltrechtlichen Gefährdungshaftungen (WRG, AtomhaftungsG etc)
  • die Haftungsgrenzen
  • wesentliche Detailfragen zu lebensgefährdenden Immissionen, Gehilfenzurechnung, Mitverschulden.

Präzise und klar Stellung beziehend entwirft die Autorin damit ein Konzept der Gefährdungshaftung im Nachbarrecht, das mit den Grundstrukturen und Wertungen des österreichischen Zivilrechts übereinstimmt.

Band 18: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2006 - Umweltrecht als Standortfaktor

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht und vom Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband

mit Beiträgen von
Rudolf Anschober, Wolfgang Berger, Daniel Ennöckl / Bernhard Raschauer, Werner Flögl, Stefan Hausberger / Dietmar Öttl / Martin Rexeis, Ferdinand Kerschner, Verena Madner, Marlies Meyer, Reinhold Mitterlehner, Franz Oberleitner, Gunter Ossegger, Christian Schmelz, Eva Schulev-Steindl, Christine Stix-Hackl / Martin K. Moser und Alexander Walcher.

Wien, MANZ, 2006. br., XXII, 244 Seiten.
ISBN 3-214-13315-2
€ 52,-, Vorzugspreis für RdU-Abonnenten € 42,-


Zum Inhalt:

Das vorliegende Werk dokumentiert die Inhalte der vom Institut für Umweltrecht und dem ÖWAV im September 2005 an der Universität Linz veranstalteten 10. Österreichischen Umweltrechtstage.


Der 1. Teil berichtet über die wesentlichen Entwicklungen im Umweltrecht im Jahr 2005:

  • Gesetzgebung: das neue Bundes-LärmG und Novellen zu UIG, UVP-G, GewO, AWG
  • Aktuelle umweltrechtliche Judikatur: Haftung bei Hochwasser, subjektive Rechte von Bürgerinitiativen, Mochovce und Temelin, Begriff des „Projekts“ nach UVP-G uvam

Der 2. Teil schlägt mit dem Generalthema "Umweltrecht als Standortfaktor" die Brücke vom Umweltrecht zur Wirtschaft und widmet sich vor allem folgenden Schwerpunktthemen:

  • UVP bei Verkehrsanlagen
  • Parteistellung und Öffentlichkeitsbeteiligung im UVP-Verfahren
  • Verkehrsimmissionen – Maßnahmen nach dem IG-L aus technischer und aus rechtlicher Sicht

Band 17: Die neue EG-Umwelthaftung und ihre nationale Umsetzung

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht und von der
OÖ Akademie für Umwelt und Natur

mit Beiträgen von
Milan Damohorsky,
Bernd-Christian Funk,
Johannes Gepp,
Georg Hofmann,
Gerhard Hörmanseder,
Ferdinand Kerschner,
Christian Lahnstein,
Hubert Reichl und
Erika M.Wagner

Wien, MANZ, 2005. br., XVIII, 160 Seiten.
ISBN 3-214-13314-4
€ 38,-, Vorzugspreis für RdU-Abonnenten € 32,-

Zum Inhalt:

Die neue EG-Umwelthaftungsrichtlinie bezweckt die Vermeidung und Sanierung von Umweltschäden an Böden, Gewässern und der Biodiversität. Die Richtlinie ist bis 30. 4. 2007 umzusetzen.

Welche rechtlichen und praktischen Herausforderungen sich in der nationalen Umsetzung der Richtlinie stellen, war Thema der im Mai 2005 vom Institut für Umweltrecht und von der OÖ Akademie für Umwelt und Natur veranstalteten Fachtagung mit folgenden Themenschwerpunkten:

  • System der öffentlich-rechtlichen Umwelthaftung
  • Verhältnis zur zivilrechtlichen Umwelthaftung
  • Sachlicher, zeitlicher und räumlicher Anwendungsbereich der RL
  • Kostenpflichten und Frage der Versicherbarkeit
  • Umsetzungskompetenz: Bund oder Land?
  • Gestaltungsspielräume in der Umsetzung

Der vorliegende Band gibt die überarbeiteten und erweiterten Beiträge der Tagung wieder. Er schafft damit eine erste umfassende rechts- und naturwissenschaftliche Diskussionsgrundlage auf dem Weg zu einer effektiven Umwelthaftung.

Band 16: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2005 - Umweltqualitätsziele – Chancen und Risken am Beispiel Luft,Wasser und Naturschutz

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht und vom
Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband

mit Beiträgen von
Wilhelm Bergthaler, Gunther Gruber, Ferdinand Kerschner, Verena Madner, Astrid Merl, Marlies Meyer, Bernhard Raschauer/ Daniel Ennöckl, Eva Schulev-Steindl, Stephan Schwarzer, Udo Stocker, Karl Weber, Johann Wimmer, Evelyn Wolfslehner et al.

Wien, MANZ, 2005. br., XVIII, 184 Seiten.
ISBN 3-214-13313-6
€ 44,-, Vorzugspreis für RdU-Abonnenten € 36,-



Zum Inhalt:

Das vorliegende Werk dokumentiert die Inhalte der vom Institut für Umweltrecht und dem ÖWAV im September 2004 an der Universität Linz veranstalteten 9. Österreichischen Umweltrechtstage.


Der 1. Teil gibt einen umfassenden Überblick zur umweltrechtlichen Gesetzgebung und Rechtsprechung im Jahr 2004 samt einem Ausblick auf das EU Umwelthaftungsrecht.

Unter dem Generalthema "Umweltqualitätsziele - Chancen und Risken am Beispiel Luft, Wasser und Naturschutz" widmet sich der 2. Teil ua folgenden Themen:

  • Umweltqualitätsziele aus juristischer, ökologischer und Praxis-Sicht
  • Umsetzung von Qualitätszielen im naturschutzrechtlichen Verfahren
  • Ausnahmen vom Verschlechterungsverbot im WRG
  • Verfahrenskonzentration im Spannungsfeld von Anlagengenehmigung und Ressourcenbewirtschaftung

Band 15: Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts 2004 - Europäische Planungsvorgaben und deren nationale Umsetzung

Hrsg vom
Institut für Umweltrecht und vom
Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband

mit Beiträgen von
Alois Bernhart, Egon Bäumel, Gerold Glantschnig, Klaus Joachim Grigoleit, Andreas Hauer, Andreas Janko, Ferdinand Kerschner, Verena Madner, Bernhard Raschauer, Vojtech Stejskal, Charlotte Vogl, Alexander Walcher, Karl Weber und Evelyn Wolfslehner

Wien, MANZ, 2004. br., XX, 200 Seiten. ISBN 3-214-13312-8


Zum  Inhalt:

Das Jahrbuch dokumentiert die Inhalte der im September 2003 vom Institut für Umweltrecht und dem ÖWAV an der Universität Linz veranstalteten 8. Österreichischen Umweltrechtstage.

Der 1. Teil gibt einen umfassenden Überblick zum aktuellen Umweltrecht in Gesetzgebung und Rechtsprechung des Jahres 2003 mit den Schwerpunkten

  • Europarecht
  • Öffentliches Umweltrecht
  • Abfallwirtschaftsrecht und
  • Umweltprivatrecht.

Unter dem Generalthema "Europarechtliche Planungsvorgaben und deren nationale Umsetzung" widmet sich der 2. Teil folgenden Themen:

  • Überblick und System europäischer Planungsvorgaben
  • Umsetzung der WRRL in Österreich
  • Planungsvorgaben und konkrete Auswirkungen von Natura 2000 und Seveso II
  • Planungswirklichkeit an den Beispielen Wasser und Straße
  • Entschädigungspflicht bei Nutzungsbeschränkungen

Band 14: Das Recht am Grundwasser - Zivil-, verwaltungs- und europarechtliche Aspekte

Von Mag.Dr. Eva-Maria Ramsebner

Wien, MANZ, 2003. Br., XXII, 182 Seiten. ISBN 3-214-13865-0

Zum Inhalt:

Zivilrecht, Wasserrecht und nunmehr auch das Europarecht legen die Verfügungs- und Verwertungsbefugnisse am Grundwasser in einem komplexen Zusammenspiel gemeinsam fest. Das vorliegende Werk will diese Interdependenzen entwirren und die Rechtslage im Zusammenhang mit dem Grundwasser umfassend darstellen.

Es wird eingehend untersucht, wie die Befugnisse am Grundwasser zivil- und verfassungsrechtlich zu qualifizieren sind und welche Möglichkeiten dem Grundwasserberechtigten im wasser-rechtlichen Verfahren und vor den ordentlichen Gerichten offen stehen, um den verschiedenen Beeinträchtigungen "seines" Grundwassers entgegenzuwirken. Abschließend wird der mögliche Einfluss des Europarechtes auf diese rechtlichen Verhältnisse am Grundwasser erörtert.

Band 13: EMAS-V II und Umweltmanagementgesetz (UMG) - Nachhaltigkeit durch Umweltmanagement

Hrsg von
Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerschner

Mit Beiträgen von
Dr. Herbert Aichinger, Univ.-Prof. Dr. Günther Hager, Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerschner, Mag. Dr. Wolfgang List, Ing. Hannes Sigmund, Dipl.Ing. Andreas Tschulik und Univ.-Ass. Mag. Dr. Erika M. Wagner

Wien, MANZ, 2002. Br.-8°. XVI, 182 Seiten.
ISBN 3-214-04754-X

Zum Inhalt:

Die neue EMAS-Verordnung II und das österreichische Umweltmanagementgesetz (UMG) haben die Möglichkeit, ein "Umwelt-Qualitätssicherungsverfahren" durchzuführen, stark ausgebaut. Für alle betroffenen Organisationen, insbesondere auch Betriebe, sind die Anreize für ein Umweltmanagement erheblich verbessert worden. So sieht vor allem das UMG europaweit erstmalig praktisch wichtige Verwaltungsvereinfachungen vor.

Der vorliegende Sammelband informiert eingehend über die neue Rechtslage beim Umweltmanagement. Er enthält alle überarbeiteten Referate anlässlich der Veranstaltung "Nachhaltigkeit durch Umweltmanagement und andere marktwirtschaftliche Instrumente des Umweltschutzes" an der Johannes Kepler Universität Linz.

Band 12: Nachbarschutz und Eisenbahnbau

Von
Univ.-Prof. Dr. Andreas Hauer

Wien, MANZ, 2002. Br.-8°. XVI, 122 Seiten.
ISBN 3-214-09385-1

Zum Inhalt:

Die Modernisierung des österreichischen Bahnnetzes hat im letzten Jahrzehnt dazu geführt, dass der Eisenbahnbau wieder verstärkt ins Interesse auch der Rechtswissenschaft gerückt ist.

Basierend auf einer Studie für die OÖ Umweltanwaltschaft untersucht das Werk die Rechtsstellung der Nachbarn von Eisenbahnbauvorhaben im Eisenbahnrecht, im Hochleistungsstreckenrecht und im Umweltverträglich-keitsprüfungsrecht unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtshofes.

Bereits berücksichtigt wurde das Deregulierungsgesetz 2001, sodass sich der Band auf dem Stand vom 1. Jänner 2002 befindet.

Band 11: Das Recht der Abfallwirtschaft

2. Auflage

Hrsg von
RA Mag. Wilhelm Bergthaler und
Mag. Evelyn Wolfslehner

Die Autoren
Wilhelm Bergthaler, Agnes Chiu, Florian Ermacora, Georg Fürnsinn, Christian Glasel, Thomas Gutwinski, Andreas Hauer, Christine Hochholdinger, Martin Niederhuber, Franz Pilgerstorfer, Renate Pommerening-Schober, Bernhard Raschauer, Rainer Weiß, Evelyn Wolfslehner

Wien, MANZ, 2004. - XIV, 296 Seiten
ISBN 3-214-04755-8

Zum Inhalt:

Das AWG 2002 hat das österreichische Recht der Abfallwirtschaft weiterentwickelt und grundlegend neu strukturiert.

Der vorliegende Grundriss bietet in nun aktueller 2. Auflage Juristen und Sachverständigen bei Behörden und Unternehmen einen Wegweiser durch das geltende Abfallwirtschaftsrecht des Bundes und der Länder. In Auseinandersetzung mit Judikatur und Schrifttum wird der Blick auf offene Problemlagen geschärft und werden Lösungsvorschläge erarbeitet.

Schwerpunktthemen sind ua:

  • Anlagenbezogenes Abfallrecht
  • Abfalllenkungsrecht
  • Abfallmanagement von Betrieben und Körperschaften
  • Abfallhaftungsrecht


Band 10: Österreichisches und Europäisches Verkehrsrecht - Auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

Hrsg von
Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerschner

Wien, MANZ, 2001. - XVIII, 678 Seiten

Zum Inhalt:

Das Institut für Umweltrecht an der Johannes Kepler Universität Linz hat die vorliegende Studie über Möglichkeiten der Neugestaltung des Verkehrswesens und verkehrsrelevanter Rechtssetzungen im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung des Verkehrswesens erstellt. 
Der Untersuchung liegt folgender Aufbau zugrunde: 

  • Katalog konkreter tatsächlicher nachhaltiger Verkehrsmaßnahmen
  • Kompetenzlage
  • Europarechtliche Vorgaben
  • Rechtlicher Ist-Zustand mit Mängelanalyse
  • Verbesserungsoptionen und konkrete rechtspolitische Vorschläge; deren Auswahl obliegt wie stets der politischen Entscheidung.

Im Ergebnis wird somit einerseits eine Art Handbuch des Österreichischen und Europäischen Verkehrsrechts geboten, soweit dieses Umweltrelevanz aufweist. Andererseits soll das Werk eine Fundgrube, ein Katalog für verkehrsrechtspolitische Vorschläge sein, die der politischen Entscheidung und Umsetzung harren.

Band 9: Umweltabgaben in Österreich

Von
Dr. Helmut Moritz

Wien, MANZ, 1999. - XXVIII, 220 Seiten 

Zum Inhalt:

Umweltabgaben sind Abgaben, die versuchen, umweltschädliches Verhalten einzuschränken. Die Möglichkeiten ihrer Erhebung sind groß. Von größter praktischer Bedeutung ist derzeit vor allem die Besteuerung von Energie. 
Der Autor dieses Bandes untersucht die rechtliche Zulässigkeit von  Umweltabgaben.

Besonderes Augenmerk legt er auf das Aufzeigen der verfassungs-rechtlichen und der europarechtlichen Grenzen. 

Die bereits bestehende Elektrizitätsabgabe dient dem Autor dabei modellhaft zur Veranschaulichung des entwickelten Prüfschemas. 
Neben der Überprüfung der Zulässigkeit von Umweltabgaben dient das Buch auch der Überprüfung der verfassungs- und europarechtlichen Zulässigkeit von Abgaben im allgemeinen

Band 8: Öffentlich-rechtliche Bodensanierung und zivilrechtlicher Ausgleich

Von
Dr. Franz Pilgerstorfer

Wien, MANZ, 1999. - XXXII, 444 Seiten 

Zum Inhalt:

Der Autor dieses Bandes beschäftigt sich mit Rechtsfragen der Sanierung kontaminierter Böden. Die juristische Bewältigung von Bodenkontaminationen, insbesondere der sogenannten "Altlasten", hat sehr häufig in einem schwierigen Schnittbereich zwischen öffentlichem Recht und Privatrecht zu erfolgen. Die dabei auftretenden zahlreichen Rechtsprobleme sind oft sehr komplex und, hält man sich etwa die Zahl der bekannten "Altlasten" sowie die damit verbundenen enormen Umweltbelastungen und exorbitant hohen Sanierungskosten vor Augen, von zunehmender praktischer Bedeutung.

Die Arbeit ist in drei Teile gegliedert:

  • Öffentlich-rechtliche Sanierungsverantwortlichkeiten
  • Zivilrechtliche Ausgleichsansprüche
  • Regress des Bundes nach § 18 ALSG

Ausgehend von der Frage, wer nach öffentlichem Recht zur Sanierung von Bodenkontaminationen verpflichtet ist, wird erörtert, inwieweit demjenigen, der die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen durchgeführt und die Sanierungskosten aufgewendet hat, zivilrechtliche Ersatz- und Regressansprüche zur Verfügung stehen. Dabei wird vor allem das Zusammenspiel zwischen öffentlichem Recht und Privatrecht sowie der Einfluss öffentlich-rechtlicher Sanierungsverpflichtungen auf die Beurteilung der zivilrechtlichen Ansprüche aufgezeigt

Band 7: Der Sachverständige im Umweltverfahren

Hrsg von
Univ.-Prof. Dr. Georg A. Janauer,
Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerschner und
MR Dr. Franz Oberleitner

Mit Beiträgen von
Dr. Franz Oberleitner, Dr. Marlies Meyer, Univ.-Doz. Dr. Stephan Schwarzer, Dr. Josef Öberseder, Univ.-Prof. Dr. Bruno Binder, Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerschner, Ass.Prof. Univ.-Doz. Dr. Herbert Wegscheider, Mag. Heimo Gruber, Dr. Walter Medinger, Univ.-Prof. Dr. Walter W. Kofler und Univ.-Prof. Dr. Georg A. Janauer

Wien, MANZ, 1999. - XII, 230 Seiten 

Zum Inhalt:

Der Band enthält die überarbeiteten Beiträge des Symposions "Der Sachverständige in Umweltverfahren" an der Universität Linz, das vom ÖWAV, dem Institut für Umweltrecht der Universität Linz und dem Institut für Pflanzenphysiologie der Universität Wien veranstaltet wurde. Die Beiträge richten sich einerseits an Chemiker, Mediziner, Biologen, Techniker und andere Sachverständige sowie andererseits an Juristen.
 
Der Band behandelt nicht nur den Aufbau und wesentliche Bestandteile spezifischer UmweltGutachten, Studien, Forschungsaufträgesowie die wesentlichen rechtlichen Pflichten und Aufgaben der Umweltsachverständigen, sondern versucht auch, zwischen den verschiedenen Fachgebieten zu einer gemeinsamen Sprache zu finden.

Übersichten, Checklisten für spezifische Umweltgutachten, Memos und Kurzzusammenfassungen wurden speziell zur Heranziehung in der Praxis aufgenommen.

Das Buch stellt damit eine Art Fibel, ein Handbuch für Sachverständige in Umweltverfahren dar. 

Band 6: Lärmrecht - Rechtsgrundlagen zum österreichischen Lärmschutz

Von
Dr. Martin Kind

Wien, MANZ, 1999. - XXVIII, 338 Seiten 

Zum Inhalt:

Im Bundesverfassungsgesetz über den umfassenden Umweltschutz wurde bereits im Jahr 1984 die Bekämpfung des Lärms ausdrücklich festgeschrieben. Auch an fortschrittlichen Lärmschutzbestimmungen samt Belastungsgrenzwerten mangelt es der österreichischen Rechtsordnung offenbar nicht. Trotzdem wird die Beeinträchtigung durch Lärm heute von vielen Menschen als das größte Umweltproblem empfunden. 

Der Band behandelt vor diesem Hintergrund in systematischer Weise die Rechtsgrundlagen zum österreichischen und europäischen Lärmschutz unter Berücksichtigung von Judikatur und Literatur. Im einzelnen werden 

  • die auf das Bundes- und Landesrecht verstreuten österreichischen Gesetze und Verordnungen sowie 
  • das den nationalen Rechtsstand umlagernde EU-Lärmrecht

dargestellt und auf ihre Relevanz für den Lärmschutz untersucht. Dabei zeigt sich eine höchst unterschiedliche Entwicklung der gesetzlichen Regelungen.

Band 5: Der Umweltbeauftragte im Betrieb - Aufgaben und Haftung

Hrsg von
Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerschner

Mit Beiträgen von
RA Dr. Markus Frank,
Dr. Werner Hochreiter,
Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerschner,
Univ.-Prof. Dr. Dietmar Pauger,
Mag. Ludwig Strobl

Wien, MANZ, 1997. - XIV, 122 Seiten 

Zum Inhalt:

Das Buch enthält die überarbeiteten Beiträge des Symposions "Haftung der Umweltbeauftragten", das im Mai 1997 vom Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband gemeinsam mit der Universität Linz veranstaltet worden ist.

Dargestellt werden 

  • Aufgaben und Funktionen der verschiedenen Umweltbeauftragten, 
  • das mit deren Tätigkeit verbundene Risiko, 
  • Möglichkeiten der Haftungsbegrenzung,
  • Möglichkeiten der Versicherbarkeit.

Der Band enthält zur besseren praktischen Handhabung auch Kurzzusammenfassungen, Graphiken, Checklisten und Memos.

Band 4: Wettbewerbsrecht und Umweltschutz

Von
Mag.Dr. Eveline Artmann

Wien, MANZ, 1997. - XXXII, 256 Seiten

Zum Inhalt:

Das Werk beschäftigt sich mit der beliebten und wirksamen Methode, mit dem Umweltschutz zu werben, um den Absatz zu fördern. Diese Werbung begegnet uns in zwei Formen: einmal als produktbezogene Werbung, in der die Hersteller, Dienstleistenden oder Händler einen Umweltvorteil hervorheben, der den Waren bzw Dienstleistungen selbst anhaftet und zweitens in Form der unternehmens-bezogenen Werbung. Dabei stellt sich das Unternehmen als Förderer von Umweltschutzmaßnahmen dar.

Der Band untersucht

  • unter welchen Voraussetzungen diese Formen der Werbung und Absatzförderung aus der Sicht des Wettbewerbsrechts zulässig sind,
  • welche Prüfungsmaßstäbe einerseits bei produktbezogener und andererseits bei unternehmensbezogener Umweltwerbung anzuwenden sind.

Dabei widmet die Autorin auch der europarechtlichen Dimension breiten Raum.

Band 3: Boden- und Wasserschutz im Privatrecht: am Beispiel der Landwirtschaft

Von
Mag.Dr. Siegfried Janovsky 

Wien, MANZ, 1997. - XXVI, 400 Seiten 

Zum Inhalt:

Der Band umfasst eine Gesamtdarstellung des Umweltprivatrechts im Bereich der Landwirtschaft. Der Autor geht unter anderen den nach- barrechtlichen Rechtsschutzmöglichkeiten, insbesondere der Gefährdungs- haftung analog § 364a ABGB und der Haftung nach § 26 WRG auf den Grund.

Band 2: Die Betriebsanlage im zivilen Nachbarrecht

Von
Mag.Dr. Erika M. Wagner

Wien, MANZ, 1997. - XXIV, 303 Seiten 

Zum Inhalt:

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, inwiefern sich der Nachbar einer öffentlich-rechtlich genehmigten Betriebsanlage zivilrechtlich gegen die von ihr ausgehenden Immissionen zur Wehr setzen kann.

Im Mittelpunkt der Erörterung steht das Tatbestandsmerkmal der "behördlich genehmigten Anlage" in der zivilrechtlichen Norm des § 364a ABGB. Nach dieser Bestimmung kann ein Nachbar einer solchen Anlage Untersagung von wesentlichen und ortsunüblichen Störungen nicht begehren, sondern ist lediglich auf den sogenannten Ausgleichsanspruch beschränkt. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit werden dargestellt: 

  • die Rechtsstellung des Nachbarn in den verschiedenen öffentlich-rechtlichen Betriebsanlagengenehmigungsverfahren (GewO, BergG, WRG, LRG-K, AWG, EisbG, UVP-G, BauO, BStG, LStG, ForstG etc.) 
  • der privatrechtliche Immissionsschutz bei behördlich genehmigten Anlagen 
  • das Verhältnis öffentlich-rechtlicher und privatrechtlicher Normen bei Betriebsanlagen

Band 1: Haftung bei Deponien

Hrsg von
Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerschner

Mit Beiträgen von
Dr. Wolfgang Berger, Univ.-Prof. Dr. Monika Gimpel-Hinteregger, Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerschner, Dipl.-Ing.Dr. Heinz Moosbauer, Univ.-Prof. Dr. Robert Rebhahn, Mag. Ludwig Strobl

Wien, Manz, 1996. - XII, 182 Seiten 

Zum Inhalt:

Das Buch enthält die überarbeiteten Beiträge des Symposions "Haftung bei Deponien", das vom Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschafts- verband gemeinsam mit der Universität Linz veranstaltet worden ist.

Dargestellt werden 

  • die privatrechtlichen Haftungslagen bei Alt- und Neulasten (Nachbarrecht, Schadenersatzrecht, Amtshaftung, Haftung des Veräußerers bei Liegenschafts- und Unternehmenserwerb), 
  • die Genehmigungspflichten und die Haftung im Verwaltungsrecht, 
  • der Stand und die Entwicklungsmöglichkeiten beim Deponieversicherungsschutz.

Der Band enthält zur besseren praktischen Handhabung auch Kurzzusammenfassungen, Graphiken, Checklisten und Memos.

Topnews

23. Österreichische Umweltrechtstage wieder höchst erfolgreich

Am 12. und 13....

Lehrveranstaltung

Studienschwerpunkt Umweltrecht - WS 2018/2019

Das Programm für den Studienschwerpunkt...

Topnews

Veranstaltungsreihe zu den Sustainable Development Goals

Im September 2015 wurden bei der...

VortragTopnewsEvent normal

Vortrag Prof. Kerschner zu aktuellen Interessenskonflikten

Univ.-Prof. i.R. Dr. Kerschner trägt am 8. Jänner...

08. 01. 2019 19:00 bis 20:30
VortragTopnewsEvent normal

Vortrag Prof. Kerschner zum Sachverständigenrecht

Univ.-Prof. i.R. Dr. Kerschner trägt am 15....

15. 01. 2019 10:00 bis 11:30
VortragTopnewsEvent normal

Vortrag Prof. Kerschner zum Recht der Energiewende

Univ.-Prof. i.R. Dr. Kerschner trägt am 28. März...

28. 03. 2019 19:15 bis 20:30