Überreichung der Festschrift zum 60. Geburtstag an Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerschner

 

Herr Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerschner, Vorstand des Instituts für Zivilrecht und des Instituts für Umweltrecht feierte am 8. April 2013 seinen 60. Geburtstag. Er ist auch Träger höchst renommierter Wissenschaftspreise des Landes Österreich: Preis der Wiener Juristischen Gesellschaft (1983), Richard Büche-Preis (1983), Kulturförderungspreis des Landes NÖ (1992), Leopold Kunschak-Preis (2002), ÖAMTC-Wissenschaftspreis (2004).

Aus Anlass seines 60. Geburtstags wurde eine Festschrift herausgegeben (Hrsg Wagner/Bergthaler), an der sich renommierte Wissenschafter aus ganz Österreich mit Festschriftbeiträgen zu den unterschiedlichsten juristischen Themenbereichen (Methodenlehre und Dogmatik, Schuldrecht, Sachenrecht, Ehe- und Familienrecht, Umweltrecht, internationales Recht) beteiligt haben.  Die Festschrift trägt den Titel: „Interdisziplinäre Rechtswissenschaft – Schutzaufgaben und Schutzansprüche im Recht“ und wurde am 8. April 2013 im Rahmen einer Festveranstaltung an der Universität Linz überreicht.

Hochrangige Vertreter der Universität

(Vizerektor Univ.-Prof. DDr. Herbert Kalb und der Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas)

sowie aus der Politik

(Landesrat Rudolf Anschober, Magistratsdirektor Univ.-Prof. Dr. Erich Wolny)

würdigten die hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen des Jubilars auf dem Gebiet des Zivilrechts und die Pionierleistungen auf dem Gebiet des Umweltrechts.

Die Vorsitzende des Umweltsenats, Frau Univ.-Prof.in Dr.in Verena Madner, hob die exzellente Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Umweltrecht und sämtlichen mit Umweltrecht befassten Praktikern (Gerichte, Behörden, Unternehmen, etc) hervor.

Herr Univ.-Prof. Dr. Robert Rebhahn - Freund und renommierter Rechtswissenschafter - hielt eine wissenschaftlich fundierte, aber auch sehr persönliche Laudatio, in der er auf die großen Einflüsse der wissenschaftlichen Leistungen des Jubilars auf die Rechtsprechung hinwies.

Die Herausgeber, Univ.-Prof.in Dr.in Erika Wagner und Hon.-Prof. Dr. Wilhelm Bergthaler, überreichten in einem feierlichen Akt die im Verlag Österreich erschienene Festschrift.

Freunde und Freundinnen, wissenschaftliche Weggefährten, Kolleginnen und Kollegen, sprachen dem Jubilar anlässlich der Festveranstaltung Glückwünsche aus.

Ferdinand Kerschner hat als Vordenker sowohl im Bürgerlichen Recht als auch im Umweltrecht Bahnbrechendes geleistet. Um nur einige Eckpunkte zu nennen:

  • Ausbildung und Lehre vieler Generationen von Studierenden im Zivil- und Umweltrecht.
  • Herausgabe von Monographien, Kommentaren und Lehrbüchern im Zivil- und Umweltrecht.
  • Juristische Zusammenarbeit und Weiterbildungsveranstaltungen mit Vertretern der juristischen Praxis mit Richtern, Anwälten (insbesondere im Familienrecht); Notaren (insbesondere im Bereich der Vertragsgestaltung); Sachverständige (im Bereich der Liegenschaftsbewertung); Behördenvertreter und Ministerien (insbesondere im Bereich des Umweltrechts)
  • Im Jahr 2012 verlieh das Land Oberösterreich dem Institut für Umweltrecht in der Kategorie „Schulen- und Erwachsenenbildungseinrichtung“ den OÖ. Landespreis für Umwelt und Nachhaltigkeit 2012 für seine Tätigkeit auf dem Gebiet des tertiären Bildungssektors.
  • Im Jahr 2012 erging ein Sustainability-Award seitens des Wissenschafts- und Umweltministeriums an das Institut für Umweltrecht für die Veranstaltung „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.
  • Seit 1996 veranstaltet das Institut in Zusammenarbeit mit dem ÖWAV die jährlich stattfindenden „österreichischen Umweltrechtstage“. Heuer finden diese zum 18. Mal statt. Im Jahr 2011 wurden die alljährlich stattfindenden „österreichischen Umweltrechtstage“ mit einem Sustainability-Award seitens des Wissenschafts- und Umweltministeriums ausgezeichnet.
  • Herr Prof. Kerschner ist Schriftleiter und Redakteur der Zeitschrift „Recht der Umwelt“ (Manz-Verlag, erscheint 6 mal pro Jahr seit 1994).
  • Herr Prof. Kerschner ist Herausgeber der Schriftenreihe „Recht der Umwelt“ (Manz-Verlag, dzt. ca. 40 Bände).
  • Hervorzuheben ist auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem Sachverständigenverband, mit der Ärztekammer OÖ, mit der OÖ. Umweltakademie im Zusammenhang.
  • Zu würdigen ist vor allem auch die internationale Zusammenarbeit mit der Karls-Universität Prag (Lehrstuhl) und mit dem Institut für Umwelt- und Technikrecht an der Universität Trier.
  • Er ist ehrenamtlich Mitglied des Arbeitskreises zur Reform des österreichischen Schadenersatzrechts, Mitglied der Fachgruppe Recht und Wirtschaft beim ÖWAV, Mitglied der wissenschaftlichen Leitung des Fortbildungsseminars „Brandlhof“ der Sachverständigen des Landesverbandes für OÖ und Salzburg, Kurator der Fortbildungsakademie des Landesverbandes der Gerichtssachverständigen OÖ und Salzburgs, Mitgliedschaft beim IUCN (International Union for Conservation of Nature) und Kurator beim österreichischen Umwelt- und Technikrechtspreis.

Das kulinarische Wohl garantierten ein herrliches Buffet sowie eine von der Konditorei Jindrak liebevoll gestaltete Geburtstagstorte, ...

... für die musikalische Umrahmung sorgten klassische Klänge und anschließend Jazz-Musik von Mojca Kosi und Daniel Oman. Beides trug zu einer sehr guten Atmosphäre bei.

 

 

Text: Univ.-Prof.in. Dr.in. Erika Wagner
Fotos: Andrea Rauscher und Mag. Carmen Klausbruckner
Postproduction: Dr. Rainer Weiß

Topnews

JKU Young Researchers’ Award 2020 für Dr. Julius Ecker

Dr. Julius Ecker, ehemaliger Mitarbeiter am...

Topnews

Wagner (Hrsg), Umwelt- und Anlagenrecht, Band I: Interdisziplinäre Grundlagen

Soeben ist im NWV Verlag Band I des Lehr- und...

TopnewsEvent normal

Erfolgreiches Webinar "Aktuelles im Umweltrecht"

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation...

TopnewsEvent normal

Netzwerk-Tagung zu internationalen Konventionen des Biodiversitätsschutzes

Ländervergleichende Bestandsaufnahme nach 40...

27. 10. 2021 bis 28. 10. 2021